You Sexy M.F.

Geschrieben von
Thomas Staller
|
30.3.2019
ID37-mit-persoenlichkeitsanalyse-zum-sport-motivieren
Keine Sorge, Du bist nicht auf der falschen Seite gelandet. Es geht nach wie vor um Persönlichkeitsanalyse auf Basis von 16 Lebensmotiven, die bei jedem Menschen unterschiedlich ausgeprägt sind. Eines davon ist SINNLICHKEIT, und deshalb habe ich mir für die Überschrift eine Songtitel von Prince ausgeliehen. Denn er passt perfekt zu dem folgenden Beispiel aus meinem Beratungsalltag.

Am Anfang steht die Analyse

Im Motivprofil sehen wir, welche Faktoren wir brauchen, um uns wohlzufühlen, unser Potenzial auszuschöpfen und anstrengungsfrei zu erreichen, was wir uns vorgenommen haben. Doch manchmal müssen wir auch Ziele verfolgen, die uns innerlich widerstreben. Ganz deutlich wird das zum Beispiel, wenn wir aus gesundheitlichen Gründen Sport treiben müssen, obwohl unser Motiv BEWEGUNG nur sehr niedrig ausgeprägt ist. Genau mit dieser Herausforderung sah sich meine Klientin Claudia konfrontiert.

Ziele setzen

Aufgrund von immer schlimmer werdenden Rückenschmerzen musste Claudia dringend mit einem Sportprogramm anfangen. Bei einem nur schwach ausgeprägten Bewegungsdrang ist dies alles andere als einfach. Sie schaute sich ihr Motivprofil genau an und blieb bei ihrem stark ausgeprägten Motiv SINNLICHKEIT hängen. Erotik, Sinnlichkeit und Leidenschaft spielen eine große Rolle für Personen, die hohe Werte auf dieser Skala haben. Sie genießen es, zu flirten und ihre Sexualität ausleben können. Auch das Motiv STATUS war bei Claudia hoch ausgeprägt. Personen mit hohen Werten auf der Skala ist ihr Ruf und ihre gesellschaftliche Stellung sehr wichtig. Sie legen großen Wert darauf, ihre besondere Stellung sichtbar zu machen, indem sie sich beispielsweise mit angesehenen Menschen umgeben oder sich Dinge kaufen, um andere damit zu beeindrucken.

Zielerreichung wirksam unterstützen

Und so kam sie auf eine originelle Lösung. Sie suchte sich ein gemischtes Fitnessstudio mit gutaussehenden, athletischen Trainern, deren Anblick allein schon ihr der Motiv SINNLICHKEIT bediente -, ja fast wortwörtlich „befriedigte“. Und als Extra Bonbon buchte sie sich einen Personal Trainer, der sowohl als Stuntman als auch als Model gearbeitet hatte. Claudia schrieb mir eine Mail mit den Worten: „Diese Kombination lässt mich so motiviert vor ihm und seinem Sixpack in die Knie gehen, dass Sport zur wahren Droge wird. Hier sind sowohl STATUS (diese halbe Stunde gehört er mir ganz allein!) als auch SINNLICHKEIT (was für ein Mann) voll bedient.“

Selbstmotiviert handeln

Claudia hat sich darüber Gedanken gemacht, wie sie ihr Ziel realistisch erreichen und was ihr die nötige Motivation geben würde, weiter dran zu bleiben. Sie motivierte sich selbst, indem sie auf ihre vorhandenen Antriebe setzte. Das gab ihr den nötigen Rückenwind.

Und das ist die wichtige Erkenntnis: Verhaltensveränderung ist dauerhaft möglich, wenn die eigenen Motive mit den bewusst gesetzten Zielen synchronisiert werden.

Ihren Weg zum Ziel fand Claudia übrigens selbst - ohne langes Coaching. Das Analysegespräch, in dem wir ihr Motivprofil besprochen hatten, genügte für den richtigen Start.

Photo by George Bohunicky on Unsplash

ID37 Newsletter abonnieren!